Die besten Schlafplätze für Katzen

Katzen sind dafür berühmt, dass sie den Großteil des Tages mit Schlafen verbringen, aber was sind die besten Schlafplätze und Katzenbetten für Katzen? Wir sehen uns an, welche Schlafmöglichkeiten es für Katzen gibt und was man beachten sollte.

Was für Schlafplätze für Katzen gibt es?

Das Katzenbett

Letzte Aktualisierung am 4.12.2020 / * = Affiliate Links

Das Katzenbett ist sicher der Klassiker unter den Schlafplätzen. Ein kleines Bettchen, auf dem die Katze es sich gemütlich machen kann. Es sollte nicht zu klein sein und ein erhöhter Rand macht Katzen froh, da sie sich darin sicher fühlen können.

Der Katzenkorb

Letzte Aktualisierung am 4.12.2020 / * = Affiliate Links

Auch ein Körbchen für die Katze ist ein häufig gewählter Schlafplatz. Ein Körbchen gibt gleichfalls etwas Sicherheit und ist ein gutes Plätzchen für den müden Kater. Auch ein ganz normaler Korb mit Kissen kann sich dafür eignen, oder eine stabile Kiste, die mit einer Decke ausgelegt wird.

Die Wandliege

Letzte Aktualisierung am 4.12.2020 / * = Affiliate Links

Wandliegen eignen sich hervorragend als Schlafplätze, da viele Katzen gerne hoch liegen. Von oben können sie ihr Territorium gleich viel besser überwachen und sie merken sofort, wenn sich jemand anschleichen will. Wichtig dabei ist natürlich, dass die Wandliege fest und sicher montiert wurde und groß genug ist, sodass die Katze nicht herunterpurzelt. Wandliegen gibt es auch für die Fensterbank*.

Die Heizungsliege

Letzte Aktualisierung am 4.12.2020 / * = Affiliate Links

Eine Heizungsliege ist allein schon deshalb praktisch, da sie nicht viel Platz wegnimmt, und die Katzen besonders im Winter einen angenehmen warmen Schlafplatz haben. Zu beachten dabei ist, dass die Dicke des Heizkörpers zur Größe der Halterung passt. Unser Heizungskörbchen* passte bei uns perfekt und macht daher auch kaum ein Geräusch, wenn der Kater hineinklettert.

Der Kratzbaum

Letzte Aktualisierung am 4.12.2020 / * = Affiliate Links

Auch jeder Kratzbaum kommt normalerweise mit einer kleinen Höhle und/oder einer Liege als Katzenbett. Auch hier ist ideal, wenn der Kratbaum mehrere Stufen bietet und wenn die eingebauten Liegeflächen mindestens teilweise einen erhöhten Rand haben. Das gibt der Katze ein zusätzliches Gefühl von Sicherheit.

Kleiner Tipp: Wer gerne einen großen Kratzbaum hätte, ohne dafür viel Geld auszugeben, kann sich bei eBay-Kleinanzeigen umsehen. Hier kann man nach Postleitzahl filtern und so oft günstige gebrauchte Kratzmöbel von privat in seiner Nähe finden.

Das Katzenhaus

Letzte Aktualisierung am 4.12.2020 / * = Affiliate Links

Ein Katzenhäuschen ein guter Schlafplatz für die Katze draußen, besonders wenn es beheizt ist – das ist für Wohnunsgkater natürlich weniger interessant als für Freigänger. Erwähnt sei es trotzdem, und wer das Design liebt, der kann sich so ein Haus natürlich auch in die Wohnung stellen.

Zwei Katzenbabys auf Decke am Fensterbrett

Schlafplatz für Katzen zum Selbermachen

Soviele Produkte es auch im Angebot gibt, so einfach kann man auch einen Katzenschlafplatz selber machen. Katzen sind nicht immer anspruchsvoll und es muss nicht immer die Luxusliege sein:

  • Die T-Shirt-Höhle: Wer eine Höhle für seine Stubentiger basteln möchte, der braucht auch nicht mehr als eine Karton und ein altes ausgemustertes T-Shirt. Und fertig ist die Katzenhöhle! (Ein Foto von der selbstgebastelten Katzenhöhle gibt es hier.)
  • Das Kartonbett: Ebenso wird ein Karton oder eine alte Kiste durch ein flauschiges Kissen oder eine bequeme Decke schnell zum selbstgemachten Katzenbett.
  • Der Kartonbaum: Wer viele Kartons herumliegen hat, kann diese wunderbar aufstapeln, mit Klebeband zusammenkleben, ein paar Löcher hinein und fertig ist der Kartonbaum!

Meine Kater haben Wandliegen, Kratzbäume und eine Heizungsliege zur Auswahl, die je nach Jahreszeit auch gut genutzt werden. Nachts ziehen sie sich dagegen gerne entweder auf einen alten Ikea-Stuhl zurück, über den ich eine billige Decke geschmissen habe, oder auf eine Decke, die gefaltet auf einer Kommode vor dem Schlafzimmer liegt. Tagsüber liegt ein Kater gerne auch mal auf der Sofalehne, der andere kuschelt sich zwischen zwei Sofakissen ein.

Katzen sollten eine kleine Auswahl haben, wo sie sich zur Nachtruhe zurückziehen können, aber man sollte es ihnen nicht übel nehmen, wenn sie am Ende doch kein Interesse an der teuren Schlafhöhle haben.

Katze auf Kissen bei Fenster

Welcher Schlafplatz passt zu meiner Katze?

Jede Katze ist anders

Wer sich überlegt, was der richtige Schlafplatz für die Katze ist, muss bedenken, dass jede Katze anders ist. Und nicht nur das: Manchmal bevorzugt eine Katze einen Schlafplatz, dann wieder interessiert sie sich für einen ganz anderen.

Am besten ist es, wenn die Katze verschiedene Schlafplätze zur Verfügung hat und sich den aussuchen kann, der ihr gerade zusagt.

Auch Katzen ändern ihre Meinung

Mag die Katze im Winter die Liege an der Heizung, bevorzugt sie im Sommer vielleicht den Schlafplatz auf dem Sofa. In meiner Erfahrung mit meinen zwei Katern, gibt es immer mal Plätze, die zu bestimmten Zeiten „in“ sind. Der Heizungskorb interessiert meine Kater im Sommer gar nicht, und die Wandliege ihrer Katzenkletterwand ist meines Erachtens ganz unabhängig von der Jahreszeit mal in Mode und dann wieder eine Weile nicht.

Wie groß sollte ein Katzenbett sein?

Auch das ist natürlich stark von der Größe der Katze abhängig – und davon, was die Katze mag. Unsere Kater wiegen um die 5,5 kg, und wir haben dieses Heizungskörbchen von Zooroyal* an unsere Heizung gehängt. Die Größenangabe davon ist (Breite × Länge × Höhe): 47 × 20 × 40 cm, und obwohl es schon recht eng dadrin wird, passen die Kater noch gut hinein. Viel kleiner dürfte so eine Katzenhöhle aber nicht sein.

Soll die Katze mit im Bett schlafen?

Ob die Katze mit im ihrem Menschen im Bett schlafen soll oder darf, muss natürlich jeder selbst entscheiden. Einerseits ist es süß, wenn man eine Katze hat, die sich nachts an einen schmiegt, andererseits sind Katzenhaare auf dem Kopfkissen nicht jdermanns Sache.

Im Prinzip spricht nichts dagegen, die Katze oder Katzen mit im Bett schlafen zu lassen. Die Gefahr, eine Katze im Schlaf zu erdrücken besteht nicht, da sich eine Katze (notfalls mit ihren Krallen) durchaus bemerkbar machen kann.

Die einen Katzen suchen die Nähe ihrer Menschen und sind ganz ungestört, wenn man sich nachts hin- und herwälzt. Die anderen haben davon vielleicht schnell genug, oder sie sehen jedes Bewegen der Zehen als Einladung, diese mit den Krallen zu fangen.

Eines sollte allerdings stets klar sein: Ist die Katze erstmal daran gewöhnt, mit im Bett zu schlafen, ist es schwierig, ihr auf einmal vermitteln zu müssen, dass sie aus welchen Gründen auch immer (z. B. neuer Partner) nun nicht mehr willkommen ist.

Wo sollte der Schlafplatz einer Katze sein?

Im Gang, im Wohnzimmer, im Keller? An der Wand oder auf dem Boden? Soll der Vierbeiner lieber vor dem Ofen schlafen oder doch besser bei der Eingangstür?

Ein ruhiges Plätzchen

Wichtig ist, dass die Katze auch Rückzugsräume hat. Ein belebter Gang oder der Platz direkt an der Haustür sagt der Katze eventuell nicht zu, wenn sie ihre Ruhe mag. Ein ruhiger Raum oder eine ruhige Ecke im Wohnzimmer können da schon angenehmer sein.

Ein geschützter Schlafplatz

Auch, was die Temperatur angeht, sollte ein Schlafplatz geschützt sein. Die Katze sollte sich nicht in einer zugigen Ecke zur Ruhe legen müssen oder neben dem eisigen einfach verglasten Fenster. Ist das zugige Plätzchen in allen anderen Belangen ideal, eignet sich vielleicht eine Kuschelhöhle, die vor der Zugluft schützt.

Das sollte man beachten

Wer nun ein Katzenbettchen bzw. einen Schlafplatz für seine Fellnasen kauft, sollte einiges beachten.

Leicht zu reinigen

Wer ein Katzenbett kauft sollte darauf achten, dass das Katzenbett waschbar bzw. gut zu reinigen ist. Katzen sind zwar an sich reinliche Tierchen, aber wenn die Katze mal Durchfall hat oder ihr Futter erbricht, der wird sich freuen, wenn das Katzenbettchen in der Waschmaschine gewaschen werden kann oder wenn das Wandregal einen Bezug hat, der leicht abzumachen geht.

Abgesehen von solchen Unfällen denke ich allerdings nicht, dass man seine Katzenliege oft reinigen sollte – der Katze gefällt es sicher, ihren Geruch auf dem Bettchen zu verbreiten und man möchte nicht riskieren, dass sie nach dem Waschen aufgrund eines stark riechenden Waschmittels keine Freude mehr an ihrem Schlafplatz hat.

Unsere Wandliege hat abnehmbare Bezüge, allerdings war das noch nie nötigt. Dass wir eine billige Decke über den Ikea-Sessel* gelegt haben, den unser Garrus liebt, hat sich allerdings schon öfter bewährt.

Haltbar

Wer billig kauft, kauft zweimal! Natürlich gibt es auch sehr günstige Katzenbetten und ebenso gilt: teuer ist nicht immer gut. Jedoch sollte man möglichst auf stabile Produkte achten, die sich durch gute Qualität und Haltbarkeit auszeichnen.

Wer eine Wandliege anbringt, sollte auf gute Dübel achten, und wer ein Katzenbettchen kauft sollte aufpassen, dass es nicht schon von der Ferne stark nach Chemie riecht.

Ästhetisch ansprechend

Meiner Meinung nach ist neben all den Dingen, die einen Schlafplatz für eine Katze interessant machen können, auch wichtig, wie sich der neue Schlafplatz auf die eigene Wohnung auswirkt. Mensch und Tier teilen sich ja einen Haushalt – wieso sollte man ihn dann nicht gleich für alle ansprechend gestalten?

Wie gewöhnt man seine Katze an den Schlafplatz?

Es ist nicht unbedingt einfach, Katzen an einen Schlafplatz zu gewöhnen, jedoch ist eine Idee, den Schlafplatz erstmal an einem Ort aufzustellen, an dem sie sich sowieso gerne aufhält.

Viele Katzen mögen ein erhöhtes Katzenbett, da sie von hoch oben eine bessere Aussicht haben und besser gegen Angreifer geschützt sind. So bietet es sich auch an, ein Katzenbett auf eine Kommode oder einen Schrank zu stellen, um zu sehen, ob es so gleich attraktiver wird.

Alternativ kann man auch versuchen, die Katze mit Clicker-Training dazu zu bewegen, sich in ihr neues Bettchen zu legen.

Generell rate ich aber dazu, so ein Katzenbett nicht zu ernst zu nehmen. Die Katze macht, was sie mag, und wenn sie heute nicht im Katzenbettchen liegen mag, dann vielleicht morgen. Und wenn sie lieber auf dem Sofa schlafen will, soll ihr doch auch das gegönnt sein.

27 ansprechende Katzenbett-Designs

Wie erwähnt ist das tolle Design für den Menschen wichtiger als für die Katze, aber Katzenmöbel müssen gewiss nicht hässlich sein. Hier gibt es 27 interessante Schlafplätze für Katzen!

Tipp: Wer beim Kauf über Amazon 50 EUR sparen will und bereits Amazon-Prime-Mitglied ist, sollte sich die Amazon-Visakarte* ansehen. Die kostet für Prime-Mitglieder nichts, gibt auf Einkäufe Geld zurück und kommt mit 50 EUR Startguthaben.

Letzte Aktualisierung am 4.12.2020 / * = Affiliate Links


Alle mit * markierten Links sind Partnerlinks – kauft sich jemand einen Artikel über einen dieser Links, erhalte ich eine kleine Provision ohne Mehrkosten für den Käufer. Ich sage schon im Voraus vielen Dank dafür!

Foto der Katzen auf dem Fensterbrett von Harry Grout und Katze auf Kissen an Fenster von Manja Vitolic über Unsplash.

Wohnungskater empfiehlt:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.