Die besten Katzenbücher

Hier schreibe ich über gute Katzenbücher, die ich gelesen habe. Ich hoffe, dass sich die Liste im Laufe der Zeit etwas verlängert und bin immer an guten Vorschlägen interessiert!


Bob, der Streuner von James Bowen

Bob, der Streuner*
Millionenfach hat sich der Roman Bob der Streuner von James Bowen bereits verkauft. Ein modernes Märchen: Der Obdachlosigkeit entkommen, schlägt James sich als Straßenmusiker durch. Als er eines Abends einen abgemagerten, streunenden Kater vor seiner Tür findet, scheint er sein tierisches Ebenbild zu treffen. Und mehr noch: Während er den Streuner aufpäppelt, entwickelt sich eine besondere Freundschaft. Der Kater Bob will nämlich keineswegs zurück in die Freiheit. So, wie James dem Kater Bob seine Lebenskraft zurückgibt, so füllt das samtpfötige Wesen James´ Leben wieder mit Sinn - und jeder Menge witziger Anekdoten.

Dieses Buch war wohl so ca. 2013 ein Phänomen. Es erzählt die wahre Geschichte von James, der sich nach Heroinsucht und Obdachlosigkeit nun mit Straßenmusik über Wasser hält. Eines Tages findet er einen kranken Kater und pflegt ihn, und dieser wird daraufhin sein ständiger Begleiter. Er tauft ihn Bob.

Die Geschichte ist, wie man das wohl erwartet, sehr herzerweichend. James kümmert sich ganz rührend um das Tier, und Bob gibt seinem neuen Herrchen durch seine Zuneigung neuen Lebensmut. Ist schnell gelesen und hat mir gut gefallen.

Inzwischen gibt es sogar einen Film (Partnerlink zur digitalen Version auf Amazon) dazu – eventuell kann man diesen sogar mit einem kostenlosen Abo von Amazon Prime (Partnerlink) ansehen. (Vielleicht braucht man auch den Filmtastic Channel dazu, das ist mir nicht ganz klar. Einfach mal ausprobieren, wer Interesse an dem Film hat.)


Think Like A Cat von Pam Johnson-Bennett

Think Like A Cat*
Over the past ten years, the award-winning author has continued to refine her work and techniques. From basic health care to more serious behavioural issues, from training cats to use a scratching post to avoiding litter box problems this newly revised edition of Think Like a Cat covers all of a cat owner's most pressing concerns-and solidifies its position as the topic leader for years to come.

Bei diesem Buch mit dem äußerst langen Titel handelt es sich im Grunde um eine ausführliche Anleitung, wie man sich um eine Katze kümmert. Ich habe das Buch schon an anderer Stelle empfohlen, weil es alle Fragen, die man als neuer Katzenbesitzer haben könnte, äußerst sorgfältig beantwortet. Fragen zu Krankheiten, Ernährung, wie man zwei Katzen aneinander gewöhnt, Verhaltensauffälligkeiten und mehr wird hier abgehandelt.

Das Buch hat zudem ein Stichwortverzeichnis, sodass man für jedes Problem schnell die richtige Seite findet. Ich habe es komplett von vorne bis hinten gelesen, bevor wir unsere Kater bekommen haben, auch das bietet sich an.


Auch interessant: Katzenspielzeug von Katzen getestet


Pam Johnson-Benett ist eine Expertin in Sachen Katzenverhalten und konzentriert sich auf Verhaltensänderung durch positive Verstärkung statt durch Bestrafung. Und wie der Titel des Buches schon andeutet geht es ihr darum, die Dinge immer aus dem Blickpunkt der Katze zu betrachten. Beispiel: Die Katze zerkratzt nicht das Sofa, weil sie böse ist und den Menschen ärgern will, sondern weil Katzen ihre Krallen schärfen müssen und das Sofa schön stabil ist. Auch ein Grund, warum man sie nicht bestrafen soll, sondern ihr lieber einen stabileren Kratzbaum besorgen soll, um das Sofa zu schonen.

Das Buch ist derzeit leider nur auf Englisch erhältlich, aber wer gut Englisch kann, findet meines Erachtens kein besseres Buch über Katzenhaltung und -erziehung.


Katzen Clicker-Box

Clicker-Box*
Clickertraining ist eine tolle Möglichkeit, mit Ihrer Katze präzise und ohne Missverständnisse zu kommunizieren und neue Verhaltensweisen zu trainieren. So lernt Ihre Samtpfote mithilfe positiver Verstärkung zum Beispiel die Katzenklappe zu benutzen oder sich entspannt vom Tierarzt untersuchen zu lassen. Auch Tricks wie Apportieren fehlen nicht.

Die Katzen-Clicker-Box ist sicher keine hohe Literatur, aber sie tut das, was sie verspricht, sehr gut: Sie gibt einen Einblick, wie Klickertraining für Katzen funktioniert, wie man seine Tiere an einen Clicker gewöhnt und wie man ihnen damit Dinge beibringt.

Newsletteranmeldung

Mit dabei sind viele Karten, die die Herangehensweise an verschiedene Tricks erklären und Inspiration geben, was man seine Tieren beibringen kann. Und der Klicker wird auch gleich mitgeliefert!

Wir haben das Buch bzw. die Clicker-Box damals im Haustierladen spontan mitgenommen und jetzt können Garrus und Wrex „Sitz!“, „Pfote!“, „High Five!“ und auf Kommando auf einen Stuhl springen.


Strange Planet

Strange Planet*
Nathan W. Pyle ersetzt die Menschen in seinen Comics durch Aliens, die typische Alltagssituationen durchleben. Sie finden eine Katze ('Es vibriert.' – 'Das heißt, es funktioniert!'), führen Beziehungen ('Wir kriegen Besuch. Lass uns unregelmäßige Formen in Dingen mit glatter Oberfläche verbergen.') und machen Seifenblasen ('Willst du Kohlendioxid in flüchtigen Sphären einfangen?'). Das Ergebnis ist die schonungslose Wahrheit über die Unsinnigkeiten des menschlichen Verhaltens – und das ist vor allem wahnsinnig lustig!

Nicht direkt ein Buch über Katzen, aber diese witzige Comicserie von Nathan W. Pyle über Außerirdische und wie sie die Welt sehen, hat auch einige sehr witzige Katzencartoons (unter anderem als Vorschaubild bei Amazon). Ich habe das auf englisch (Partnerlink) gelesen und fand den Humor echt klasse – ist aber sicher auch nicht jedermanns Sache.


Wer weitere Katzenbuchvorschläge hat, kann gerne einen Kommentar hinterlassen – ich würde diese Liste nämlich gerne noch etwas erweitern!


Alle mit * markierten Links sind Partnerlinks – kauft sich jemand einen Artikel über einen dieser Links, erhalte ich eine kleine Provision ohne Mehrkosten für den Käufer. Ich sage schon im Voraus vielen Dank dafür!

Wohnungskater empfiehlt:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.