Es wird langsam wieder wärmer draußen und der Sommer ist nicht mehr weit – da wird sich der eine oder andere Fragen, wie man seine Katze abkühlen kann, wenn diese in der warmen Wohnung oder auf dem Balkon ist. Schließlich will man vermeiden, dass die Katze einen Hitzschlag bekommt. Ein paar Vorschläge habe ich hier.

Schatten

Wer seine Katze auf den Balkon lässt, sollte dafür sorgen, dass auch etwas Schatten dort zu finden ist, sodass das Tierchen nicht in der prallen Sonne ausharren muss. Bei uns ist das weniger ein Problem, da nur morgens der ganze Balkon von der Sonne ausgeleuchet wird – danach ist immer etwas Schatten da. Auch gibt es einen Tisch und Stühle, unter denen sich die Katzen verkriechen können, und wir haben einen kleinen Apfelbaum im Topf und im Sommer auch große Tomatenpflanzen, die etwas Schatten spenden. Sicherlich kann man hier auch mit Blumenkübeln improvisieren oder aus einem alten Karton ein schattiges Plätzchen basteln. Wir sperren die Kater aber natürlich nicht auf den Balkon, sondern haben immer die Balkontür offen, sodass sie sich wieder in die Wohnung zurückziehen können, wenn es ihnen zu heiß wird.

Rückzugsort

Katzen sollten ja sowieso immer einen Rückzugsort haben, wo sie ihre Ruhe haben können, und besonders im Sommer sollte der Rückzugsort auch kühl sein. Gibt es ein Zimmer, in dem man den Rollo weit herunterrollen kann, damit die Sonne nicht hineinknallt? Ein Zimmer mit dicken Vorhängen? Eine etwas kühlere Abstellkammer vielleicht? Das würde der Wohnungskatze im Sommer sicher helfen.

Unser Garrus ist im Sommer auch gerne mal im Badezimmer zu finden – dort sind Fliesen verlegt, die einigermaßen kühl sind, aber er legt sich auch gerne mal in die Badewanne, die auch ein im Sommer angenehm kühles Plätzchen ist. Wer sonst die Tür zum Badezimmer immer geschlossen hat, könnte im Sommer darüber nachdenken, den Katzen Zutritt zu gewähren, damit sie sich in der Badewanne oder auf den Fliesen abkühlen können.

Zwei Kater ausgestreckt auf dem Boden.
Bei Hitze strecken die Kater sich gerne auf dem Boden aus.

Frisches Wasser

Frisches Wasser ist im Sommer wie im Winter wichtig für Katzen, aber im Sommer wollen sie eventuell mehr trinken – genau wie ihre Besitzer auch. Der Wassernapf sollte stets sauber und das Wasser frisch sein. Nicht, dass da schon Algen drin wachsen oder sich der Wassernapf irgendwie schleimig anfühlt! Wenn die Kater viel Zeit auf dem Balkon verbringen, schadet es auch sicher nicht, dort ein zusätzliches Wassergefäß aufzustellen.

Wir geben unseren Katern sowieso immer Nassfutter, sodass sie generell schon viel Flüssigkeit aufnehmen. Gern kann man auch noch etwas Wasser zusätzlich über das Futter schütten. Außerdem kann man den Katzen auch Katzenmilch zum Trinken geben – die gibt es zum Beispiel für Katzen optimiert von Whiskas (Partnerlink zu Amazon), notfalls kann man aber auch einfach laktosefreie Milch kaufen. Dabei sollte man darauf achten, dass so eine Katzenmilch natürlich auch ordentlich Kalorien hat. Wer diese also zum Trinken gibt, sollte die Essensmenge entsprechend etwas reduzieren.

Wer Trockenfutter verfüttert und allgemein trinkfaule Katze hat, der kann auch einen Trinkbrunnen für Katzen aufstellen. Da plätschert das Wasser und ist angeblich wesentlich ansprechender für Katzen als ein Napf. Wir haben selbst keinen – wie gesagt, die Kater bekommen Nassfutter und Katzenmilch – aber ein Freund von mir hat einen Trinkbrunnen für seinen Kater gekauft und dieser scheint sehr gut angenommen zu werden. (Dieser Kater ist aber eine richtige Wasserratte, der stellt sich auch gerne mal mit in die Dusche!) Von diesen Brunnen gibt es jedenfalls sehr viele verschiedene Modelle, da ist sicher für jeden etwas dabei, das auch dem Besitzer gefällt, nicht nur dem Haustier.

Letzte Aktualisierung am 25.05.2020 / * = Affiliate Links

Fell anfeuchten

Einen Tipp, den ich im ersten heißen Sommer mit den Kater gelesen habe, ist, die Kater mit einem feuchten Tuch “anzufeuchten”. Ich musste das natürlich sofort ausprobieren! Meine Kater fanden es offenbar sehr seltsam und ich denke nicht, dass es ihnen wirklich gefällt – aber sie haben es mit sich machen lassen, immerhin. Einen Versuch ist es auf jeden Fall wert, vielleicht gibt es ja Katzen, die das total angenehm finden.

Katze leckt sich die Pfote.
Feuchtes Fell hilft zur Abkühlung der Katze.

Wasser mit Eiswürfeln

Für einen Balkon bietet sich auch ein Wassergefäß an, in das man ein paar Eiswürfel legt. Gegebenenfalls kann man auch einfach ein paar Eiswürfel in den Futternapf legen, wobei die Gefahr hier groß ist, dass die Katze diese aus dem Napf holt und durch die Wohnung schießt. Meine Kater haben etwas damit gespielt und daran geleckt, haben aber zugegebenermaßen recht schnell das Interesse verloren. Ich würde das einfach ausprobieren, es ist ja kein großer Aufwand. Sicherlich kann man auch Eiswürfel aus Katzenmilch ausprobieren, die es sicher länger schaffen, die Aufmerksamkeit der Katzen in ihren Bann zu ziehen.

Kühlmatten

Kühlmatten sind Matten mit einem Gel drin, die man ins Gefrierfach oder den Kühlschrank legen kann. Vielleicht kennt der eine oder andere das als Möglichkeitm ein blaues Auge oder sonstige Schmerzen zu kühlen. Das Gel wird kalt, ohne zu gefrieren, und wenn man die Matte wieder aus dem Gefrierfach herausholt, ist sie angenehm kalt.Wenn es der Katze zu heiß wird, kann sie sich auf eine kühle Matte legen und abkühlen.

Inzwischen gibt es sogar selbstkühlende Matten (Amazon-Partnerlink), die ohne Strom und Kühlschrank ein kühles Liegeplätzchen bieten sollen. So wie ich das verstehe, speichern sie einfach kaum Hitze und bleiben so, ähnlich wie Fliesen, länger kühl.

Kühlmatten lassen sich auch einfach selbst machen, indem man ein Tuch oder Handtuch anfeuchtet und ins Gefrierfach legt – wobei das Handtuch dann feucht ist, wenn es auftaut, das ist also eher was für Fliesen oder den Balkon – die Kühlmatte sollte im Idealfall natürlich nicht feucht werden.

Katzen bürsten

Wie der Mensch sich manchmal gerne einen Sommerhaarschnitt zulegt, ist es für die Katze auch hilfreich, wenn des Fell etwas “dünner” ist. Der Fellwechsel kommt sowieso, aber es sicher hilfreich, seine Katzen im Sommer fleißig zu bürsten, um die losen Haare schnell loszuwerden. Meine Katzen lieben es sowieso, gebürstet zu werden, und das ist immer eine gute Möglichkeit, die Beziehung mit der Katze zu stärken. Wenn sie dadurch im Sommer auch noch weniger schwitzt, ist das noch ein weiterer Grund, wieso ich nur dazu raten kann. (Wir haben für unsere Kater die Moser Zupfbürste (Partnerlink zu Zooplus.de), aber ähnliche Bürsten gibt es z. B. auch von Trixie (Partnerlink zu Amazon.de).

Was tun, wenn die Katze hechelt?

Wer seine Katze im Sommer auf einmal hechelnd und teilnahmslos vorfindet, der ist mit seinen Abkühlversuchen womöglich schon zu spät dran. Dann hilft nur der möglichst schnelle Besuch beim Tierarzt. Lasst es daher besser nicht so weit kommen! Beobachtet die Tierchen schon vorher und gebt ihnen die Möglichkeit, durch die obigen Methoden ihre Körpertemperatur selbst im Griff zu behalten.


Letzte Aktualisierung am 26.05.2020 / * = Affiliate Links


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.