In diesem Artikel dreht sich alles um die Absicherung von Balkonen und Fenstern, damit einem die Katzen lange gesund erhalten bleiben. Wir sehen uns an, warum die Absicherung nötig ist und wie man einen Balkon katzensicher machen kann. Außerdem beleuchten wir die Kosten einer Balkonsicherung etwas genauer.

Wozu den Balkon absichern?

Besonders für Wohnungskatzen ist so ein Balkon schon eine feine Sache. Als unsere Kater eingezogen sind, wurde der Balkon gerade renoviert bzw. die Renovierung wurde geplant. Bis der Balkon dann fertig war, verging viel Zeit, in der die Katerchen den Balkon nur vom Fenster aus bewundern konnten. So war es dann richtig spannend, als der Balkon endlich renoviert und abgesichert war und sie diesen neuen Teil zu ihrem Revier dazubekommen haben. Alles wurde misstrauisch beäugt und genau beschnuppert. Jetzt lieben sie es dort – wenn es warm ist, sitzen sie gern in der Sonne oder im Schatten, jagen Käfern hinterher und genießen die frische Luft.

Katze auf abgesichertem Balkon

Für das Wohlbefinden der Kater ist ein abgesicherter Balkon denke ich ein großer Gewinn und ich kann nur jedem dazu raten. Aber wieso soll man den Balkon dafür extra absichern? Geht das nicht auch ohne?

Die Frage ist natürlich berechtigt und es gibt mindestens zwei Antworten. Zum einen sichert man seinen Balkon ab, damit die Katze nicht wegläuft. Deshalb sieht man auch bei recht niedrigen Balkonen mit Baum oder Klettermöglichkeit nebenan öfter mal ein Katzennetz, denn wenn man die Katze im Haus oder der Wohnung halten will, ist es kontraproduktiv, wenn diese dann über den Balkon das Weite suchen kann.

Kater auf Balkontisch
Unsere Kater fühlen sich auf dem Balkon sauwohl.

Der zweite Grund ist einfach die Sicherheit – man möchte verhindern, dass die Katze in die Tiefe stürzt. Angeblich landen Katzen immer auf den Pfoten und gleichsam hält sich hartnäckig das Gerücht, dass sie jeden Sturz unbeschadet überleben. Dem ist leider nicht so. Katzen können sehr wohl durch einen Fenstersturz oder Balkonsturz sterben oder sich schlimme Verletzungen zuziehen wie Kieferbrüche, zerschmetterte Zähne, gebrochene Beine und innere Blutungen. (Hierzu gibt es auch einen interessanten Artikel in der englischen Wikipedia, High-rise syndrome).

Natürlich sind Katzen gute Kletterer und manch einer mag sich denken, die Katze ist doch auch nicht doof und springt nicht aus dem 8. Stock in die Tiefe. Mag sein, aber Katzen sind auch furchtbar tollpatschig und fallen manchmal wo runter oder springen einem Spielzeug hinterher. Wenn sie eine Taube auf dem Balkongeländer sehen, springen sie womöglich drauf los und nach der gescheiterten Landung kommt jede Hilfe zu spät. Klar, Netze machen Ärger und sehen nicht besonders toll aus, aber besser als seine Katze irgendwann vom Gehsteig abkratzen zu müssen, oder?

Wieso Fenster absichern?

Mit Fenstern ist es ähnlich wie mit Balkonen. Einerseits mag man vielleicht nicht, dass die Kater abhauen, andererseits sollen die Kater sich nicht verletzen. Bei Fenstern kommt noch die Gefahr durch Kippen hinzu. Ich wusste das vorher auch nicht, aber offenbar sind die schönen deutschen Kippfenster, für die wir allenthalben bewundert werden, gefährlich für Katzen, weil diese versuchen, rauszukletten, und sich dann schön an der engsten Stelle verkeilen und sich alle Organe quetschen oder sich gar strangulieren. Das ist ein Horror, den man nicht mitmachen mag.

Balkon absichern – aber womit?

Befestigung von Katzennetz mit Kabelbinder
Befestigung mit Kabelbindern an unserem Balkon.

Für die Balkonabsicherung gibt es die verschiedensten Netze und Gestelle. Die gängigste Methode ist es, ein Katzennetz für den Balkon mit einer Teleskopstange festzumachen. Was meines Erachtens wichtig ist, ist dass das Netz drahtverstärkt ist (wie dieses hier von Trixie (Partnerlink)). So werden auch die wildesten Katzen Probleme haben, es durchzuknabbern. Katzennetze gibt es in verschiedenen Farben, nämlich meist weiß, transparent, schwarz und olivgrün. Meine persönliche Empfehlung ist es, ein schwarzes zu nehmen. Die sind erstaunlicherweise recht unauffällig. Unsere Nachbarn gegenüber hatten eines, und das habe ich ewig nicht bemerkt. Weiße Netze und “transparente” Plastiknetze sind dagegen sehr auffällig und reflektieren, mit olivgrünen habe ich keine Erfahrungen gemacht. Katzennetze gibt es oft auch im Haustierladen als Meterware. (Da haben wir unseres her – leider hatte ich mich etwas verrechnet und es war wesentlich länger als nötig. Besser man rechnet zweimal nach!)

Als Nächstes kommt es sehr darauf an, was man für einen Balkon hat und ob man Mieter oder Eigentümer ist – also ob man bohren kann oder das ganze ohne Bohren lösen muss. Prinzipiell ist es auch möglich, ohne zu bohren einen Balkon abzusichern, und zwar unabhängig davon, ob obendrüber auch noch ein Balkon ist.

Unser Balkon ist ziemlich riesig, wird aber nach oben durch den Balkon des Nachbarn begrenzt. Das sind gute Voraussetzungen, um ein Netz mit Kabelbindern zu spannen oder um eine bzw. mehrere Teleskopstangen einzusetzen, an denen man das Netz spannt.

Fehlt der Balkon obendrüber, kann man mit Metallgestellen oder Holzgestellen arbeiten. Dafür ist etwas mehr handwerkliches Geschick gefragt, aber was tut man nicht alles für die Fellnasen.

Teleskopstangen

Abgesicherter Balkon mit Teleskopstangen
Absichern mit Teleskopstangen.
(Bild mit freundlicher Genehmigung von TheCoon.)

Die Idee von Teleskopstangen ist, dass man das Katzennetz daran aufspannt. Oben haben die Teleskopstangen im Idealfall eine Krümmung, sodass ein Überhang entsteht, den auch kletterwütige Katzen nicht überwinden können. Alternativ kann man Tekeskopstangen bis untern den Balkon des Nachbars darüber (falls vorhanden) aufziehen, sodass das Netz bis ganz oben geht. (Gut zu sehen im Bild.)

Teleskopstangen gibt es z. B. hier bei Zooplus (Partnerlink) zum Anbringen am Geländer oder der Brüstung, oder es gibt Teleskopstangen zum Einklemmen wie die von Allegra bei Amazon (Partnerlink), für die man einen Balkon obendrüber benötigt. Diese funktionieren wohl auch für Fenster. Daran befestigt man sein Netz mit Kabelbindern oder, oder, falls sie wie die Teleskopstangen von Zooplus mit Ösen kommen, indem man ein Drahtseil (Partnerlink) spannt, das man durch den Rand des Netzes führen kann.

Ringschrauben

Wer Bohren darf, kann sich mit Ösen zusätzlich (und vor allem an den Seiten des Balkons) behelfen, die er in gleichmäßigen Abstand in die Wand und, falls nötig und möglich, in den Boden bohren kann. Einfach mal nach Ringschraube (Partnerlink) suchen oder im Baumarkt fragen. Da spannt man das bereits oben erwähnte Drahtseil durch und schon kann man sein Katzennetz befestigen.

Metallgestell

Voliere auf Balkon
Outdoor-Katzengehege
(Bild mit freundlicher genehmigung von BlueWaterCat.)

Eine andere Möglichkeit, wenn Bohren gar nicht geht, ist das Anbringen eines Katzengestells. Die kann man aus Holz oder Metall fertigen oder fertigen lassen. Auf der Seite von Boy Katzennetze ist mit Skizzen erklärt, wie man so was aus Metall bauen kann. Die Einzelteile verkaufen die da auch – alternativ wird man vielleicht im Baumarkt fündig oder kann einfach einen Handwerker anheuern. Wer nicht recht weiß, wer so was macht, sollte einfach mal Volierenbau googeln. (Je nach Größe gehen die Preise bei ein paar Hundert Euro los und hören bei ein paar Tausend Euro auf.) So ein Gestell kann man dann zusätzlich noch mal festbohren oder mit Klemmen sichern, damit da nichts verrücken oder umfallen kann.

So ein Gehege sieht von außen vielleicht ein wenig nach Gefängnis und nicht wirklich gemütlich aus, aber wie das nächste Bild denke ich gut illustriert, sieht es von innen gleich viel besser aus. So können die Kater klettern und in der Sonne liegen, etwas Katzengras dazugepflanzt, vielleicht noch ein Trinknapf mit frischem Wasser und ich bin mir sicher, die Kater werden es zu schätzen wissen.

Freigehege für Katzen
Ein Freigehege für Katzen durch einen großen Gitterkäfig
(Bild mit freundlicher Genehmigung von BlueWaterCat.)

Andere Lösungen

Wer selbst handwerklich geschickt ist, kann sich auch viele andere Dinge ausdenken. So hat z. B. auf der Seite schnurrinchen.de jemand ganz clever über Blumenkübel und Rankhilfen eine Art Gestell fürs Katzennetz gebaut. So ein gefüllter Blumenkasten wiegt ganz schön, das bietet einen guten Halt. Zusätzlich dazu war das Ganze aber auch noch mit Klemmen am Geländer gesichert. Generell sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt, wenn man erstmal die “Grundbausteine” der Balkonabsicherung kennt. Wer nicht bohren darf und kein geeignetes Geländer hat, könnte Teleskopstangen z. B. auch in Blumenkübeln einbetonieren.

Katzennetz befestigt mit Blumenkasten und Rankhilfe.
(Bild verwendet mit freundlicher Genehmigung von schnurrinchen.de)

Kosten der Balkonsicherung

Sehen wir uns nun etwas genauer an, was für Kosten auf den Katzenhalter zukommen, der seinen Balkon katzensicher gestalten möchte. Logischerweise spielt dabei der Größe des Balkons eine sehr große Rolle, da für größere Balkone mehr Material anfällt.

Kosten (in etwa)
Katzennetz, 4 x 3m 15 – 30 EUR
Katzennetz, 8 x 3m 25 – 50 EUR
Mauerklemme oder Geländerklemme mit Teleskopstange 12,- EUR
2 Klemmstangen mit Netz (3 x 2m) 63,- EUR
Kabelbinder (100 Stück) 4,- EUR
Ringschrauben (50 Stück) 8,- EUR
Drahtseil (50 m) 14,- EUR

Geländerklemmen sollte man in etwa alle zwei Meter anbringen. Wer also einen 5 m breiten Balkon hat, kommt eventuell (je nachdem, wie lang die Seiten sind) mit einem Netz mit den Maßen 8 x 3 m hin (25,- EUR im Idealfall). Dazu eine Teleskopstange an jedes Ende, an beide Ecken und zwei in die Mitte, also 6 Teleskopstangen (72,- EUR). Dazu noch ein paar Kabelbinder (4 EUR) kommt man auf 101,- EUR. Das ist natürlich nur eine Beispielrechnung und soll nur ganz exemplarisch die möglichen Kosten darlegen.

Balkon sichern ohne Netz – geht das?

Gelegentlich findet man in Foren anfragen von Leuten, die wegen eines sturen Vermieters oder einer Eigentümergemeinschaft versuchen müssen, einen Balkon ohne Netz zu sichern. Bisher ist mir dafür leider noch keine gute Möglichkeit bekannt. Man kann ein Netz parallel zum Boden zu spannen – natürlich zum Ein- und Aushaken, sodass man den Katzen den Balkon zugänglich machen kann, das Netz aber selbst wieder entfernen kann, wenn man selbst (dann ohne Katzen) hinaus möchte. Das ist umständlich und ich kann aus eigener Erfahrung sagen, dass es sehr lästig ist, immer auf die Kater zu achten, wenn man kurz die Balkontür öffnet. Mindestens genauso lästig ist es, die Kater nur mit Leine auf den Balkon zu lassen.

Ich kann im Prinzip nur dazu raten, dem Mieter oder der Eigentümergemeinschaft ein Bild von einem Balkon mit Katzennetz zu zeigen. Je nachdem wie hoch oben der Balkon ist, sieht man ein Katzennetz nämlich wirklich kaum – zumindest ein schwarzes. Unsere Eigentümergemeinschaft ist auch gegen Katzennetze, aber wir haben einfach trotzdem eines angebracht. Bisher hat sich noch keiner beschwert. (Und wir sind auch nicht die einzigen.)

Abgesehen davon habe ich leider noch keine Möglichkeit gefunden, den Balkon auch ohne Netz zu sichern.

Schützen von Fenstern

Was Fenster angeht, da gibt es einerseits Gitter zu kaufen, die beim Kippen schützen, zum Beispiel das von Trixie (Partnerlink). Alternativ kann man auch ganze Fensterrahmen oder Fensterbalkone kaufen, mit denen man das Fenster ganz aufmachen kann, wenn man lüften möchte, oder man bringt mit Teleskopstangen zum Einklemmen (siehe oben) ein Netz davor an. Ich habe so was noch nicht, bin aber sehr versucht, mir so etwas anzuschaffen, damit ich richtig lüften kann, wenn ich im achten Stock die Wäsche zum Trocknen aufhänge. Die Fenster nicht sperrangelweit aufmachen zu können ist für mich einer der größeren Nachteile an der Katzenhaltung.

Zusammenfassung

Hier noch mal die einzelnen Möglichkeiten in der Übersicht. (Fast alle Links sind Partnerlinks.)

Mit Bohren Ohne Bohren
Balkon darüber, Geländer vorhanden Katzennetz und Teleskopstangen mit Geländerklemmen oder Mauerklemme, oder Klemmstangen, Kabelbinder, ggf. Ringschrauben mit Drahtseil Katzennetz und Teleskopstangen mit Geländerklemmen oder Mauerklemme, Kabelbinder
Balkon darüber, kein Geländer vorhanden Katzennetz, Klemmstangen, Kabelbinder, ggf. Ringschrauben mit Drahtseil Katzennetz, Klemmstangen, Kabelbinder
Kein Balkon darüber, Geländer vorhanden Katzennetz, Teleskopstangen mit Geländerklemmen oder Mauerklemme, Kabelbinder, ggf. Ringschrauben mit Drahtseil Katzennetz, Teleskopstangen mit Geländerklemmen oder Mauerklemme, Kabelbinder
Kein Balkon darüber, kein Geländer vorhanden Katzennetz, Stange zum Festmachen in Balkon bohren und fixieren, Kabelbinder 1) Katzennetz, Gestell aus Metall, ggf. in Blumentopf einbetoniert
2) Katzennetz, stabiles Gestell basteln wie bei schnurrinchen.de

Wer sich von alledem überfordert fühlt oder nicht das nötige handwerkliche Geschick aufweist, der kann sich auch an Profis wenden, die Balkone und Fenster mit oder ohne Bohren absichern können. Das kostet wahrscheinlich etwas mehr, als es selbst zu machen, dafür kann man dann sicher sein, dass es hält.

Ich hoffe sehr, dass auch ihr euren Wohnungskatzen schon bald einen abgesicherten Balkon bieten werdet. Wer mir ein Bild von seinem abgesicherten Balkon zum Veröffentlichen schicken möchte, kann dies gerne jederzeit tun und ich veröffentliche es dann gern!

Bitte fleißig weitersagen!
Kategorien: Katze generell

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.