Katze zugelaufen oder gefunden – was tun?

Es ist immer schön, wenn überraschend eine Katze vorbeikommt, aber was, wenn das Kätzchen gar nicht mehr gehen möchte? Heute sehen wir uns an, was man machen kann, wenn man eine Katze gefunden hat und wie man versuchen kann, sie mit dem Halter wieder zu vereinen.

Sofortige Hilfe für Katze in Not

Als Erstes ist natürlich wichtig, in welchem Zustand eine Katze ist, die man findet. Ist sie verletzt oder am Verhungern, ist das natürlich zuerst mal die erste Priorität.

Katze mit Verletzungen

Wer eine verletzte Katze findet, etwa eine angefahrene Katze die humpelt, oder eine Katze mit offenen Wunden, der sollte diese zu allererst zum Tierarzt bringen, um sicherzustellen, dass sie überlebt und keine unnötigen Schmerzen ertragen muss.

Unterernährte Katze

Wer eine stark unterernährte Katze findet, sollte dieser etwas zum Fressen geben. Aber Achtung: Bitte keine Milch geben, auch nicht verdünnt mit Wasser. Erwachsene Katzen sind nämlich meist laktoseintolerant und bekommen davon Bauchweh und Durchfall.

Besser: Etwas Nassfutter oder Trockenfutter aus dem Supermarkt wäre ideal, auch spezielle Katzenmilch bietet sich als Snack an. Wer etwas Fleisch im Haus hat, kann auch kurzzeitig das verfüttern – aber bitte kein rohes Schweinefleisch!

Hat die Katze einen Halter?

Wenn man nun also eine Katze findet, stellt sich auch gleich die Frage, ob die Katze einen Besitzer bzw. ein Zuhause hat. Nicht jede Katze, die auf einmal in einem fremden Garten sitzt, hat sich verlaufen. Anhaltspunkte dafür, dass eine Katze ein Zuhause hat, sind:

  • gut genährtes Tier
  • die Katze sieht generell gesund aus
  • die Katze trägt ein Halsband
  • die Katze ist sehr zutraulich

Generell besteht erstmal kein Handlungsbedarf, es sei denn, die Katze geht nicht mehr weg, ist (wie bereits erwähnt) verletzt oder macht generell einen verlorenen Eindruck. Wartet sie zum Beispiel sehr lange am selben Fleck und geht gar nicht mehr weg, oder setzt sie sich vor eine Haustür und bettelt um Futter, könnten das Anzeichen dafür sein, dass sie sich verlaufen hat.

Katzenbaby mit verdreckten Augen
Diese arme Maus ist uns in Rhodos über den Weg gelaufen. So sieht keine gesunde Katze aus.

Halter finden

Wer nun also meint, eine Katze hat sich verlaufen, hat mehrere Möglichkeiten, den Halter zu finden.

  • Adresse im Halsband
  • Mikrochip
  • Flyer

Halsband

Trägt die Katze ein Halsband, hat man eventuell Glück und auf dem Halsband-Anhänger oder im Halsband selbst ist die Adresse des Tiers vermerkt. Dies ist möglich, viele Katzen tragen aber kein Halsband, da die Besitzer Verletzungen z. B. durch das Hängenbleiben an Gegenständen ausschließen wollen.

Zwar haben gute Katzenhalsbänder* einen Sicherheitsverschluss, der sich öffnen soll, wenn die Katze irgendwo hängenbleibt, jedoch gibt es auch dabei sicher ein Restrisiko. Als wir unsere beiden schwarzen Kater zum ersten Mal in die Katzenpension gebracht haben, haben wir davor zwei Halsbänder in unterschiedlichen Farben gekauft, um es der Besitzerin der Katzenpension (einer Tierärztin) einfacher zu machen, sie zu unterscheiden. Sie bat uns sofort, die Halsbänder wieder abzumachen, und seitdem tragen auch unsere Wohnungskater keine Halsbänder mehr.

Mikrochip

Als Alternative zum Halsband wurden unsere Kater bei der Kastration auch gleich gechippt. Dabei wird ein kleiner Mikrochip unter der Haut implantiert, auf dem eine Nummer gespeichert ist, über die der Halter ermittelt werden kann. Die Daten sind beim Tierregister Tasso e.V. hinterlegt.

Um den Chip auszulesen, kann man das Tier zum Tierarzt bringen. Wer dazu eine Transportbox hat, ist super ausgerüstet – um die Katze in die Transportbox zu bekommen, können dicke Gartenhandschuhe helfen. Erfahrungsgemäß wollen Katzen nämlich nicht gerne in eine Box gestopft werden. Wer sich das nicht zutraut oder damit gänzlich überfordert ist, kann beim örtlichen Tierheim (oder bei Nachbarn mit Katzen) um Hilfe bitten.

Flyer

Ebenso lohnt es sich, in der Nachbarschaft oder beim nächsten Supermarkt nach Flyern Ausschau zu halten. Normalerweise bleibt es nicht unbemerkt, wenn eine Katze auf einmal nicht mehr nach Hause kommt. Viele Besitzer hängen dann Flyer an Straßenlaternen, um auf ihr vermisstes Tier aufmerksam zu machen.

Auch hier empfehle ich wärmstens Tasso e.V., denn dort kann man nach seiner Postleitzahl filtern und gleich alle Katzen sehen, die dort als vermisst gemeldet wurden. Ebenso kann man bei Tasso e.V. zugelaufene Tiere melden – oder wer mag kann auch selbst Flyer an Straßenlaternen befestigen, um auf das gefundene Tier aufmerksam zu machen.

Katzen ohne Halter

Findet man eine Katze, die weder ein Halsband hat, noch gechippt ist und die nicht vermisst wird, oder findet man gar eine ausgesetzte Katze oder Katzenbabys, hat man zwei Möglichkeiten.

Einerseits kann man sich natürlich selbst um die Tiere kümmern. Auf Katzen aufzupassen ist eine große Verantwortung (siehe auch: Katze zulegen – ja oder nein?) und es will gut überlegt sein. Andererseits bringe Katzen natürlich auch viel Freude ins Haus und von einer herrenlosen Katze ausgewählt zu werden ist sicher auch etwas Besonderes.

Wer trotzdem keine Katze haben möchte oder die nötigen Voraussetzungen nicht mitbringt, der kann sich auch hier wieder ans örtliche Tierheim wenden. Wer es ganz gut meint, kann gleichzeitig auch eine Patenschaft für das Tier übernehmen oder eine Spende dalassen. Tierheime haben hohe Ausgaben, doch die Arbeit, die sie (oftmals mit der vielen freiwilligen Helfer) übernehmen, ist meiner Meinung nach wichtig und unterstützenswert.

Die Meldepflicht

Hier sei auch noch angemerkt, dass man eine Katze, die einem zugelaufen ist, nicht einfach behalten darf – auch wenn sie noch so süß ist. Findet man eine Katze, hat man dies zu melden, sonst macht man sich eventuell der Fundunterschlagung strafbar. Um hier die Experten von Tasso zu zitieren:

Wer eine fremde Katze an sich nimmt, ohne eine ordnungsgemäße Fundmeldung beim örtlichen Fundbüro zu machen, verstößt gegen das Fundrecht und kann sich einer Fundunterschlagung strafbar machen. Die Anfrage beim örtlichen Tierheim, ob eine Katze vermisst wird, reicht dafür nicht aus.

Gelingt es nicht sofort, den Halter ausfinding zu machen, sollte der Fund der Katze also schnellstmöglich beim Fundbüro gemeldet werden, damit man sich nicht strafbar macht.

Wer die Katze dann versorgen möchte, bis sie hoffentlich mit dem Besitzer vereint wird, darf dies tun (und findet hier eine Checkliste für den Fall, dass eine Katze einzieht). Kann oder möchte man keine Katze im Haus, kann man auch hier das örtliche Tierheim um Hilfe bitten.


Foto der Katze im Schnee von Malek Dridi über Unsplash.

Alle mit * markierten Links sind Partnerlinks – kauft sich jemand einen Artikel über einen dieser Links, erhalte ich eine kleine Provision ohne Mehrkosten für den Käufer. Ich sage schon im Voraus vielen Dank dafür!

Katze - Betriebsanleitung: Intriebnahme, Wartung und Instandhaltung*
Katze - Betriebsanleitung: Intriebnahme, Wartung und Instandhaltung

Letzte Aktualisierung am 4.12.2020 / * = Affiliate Links

Wohnungskater empfiehlt:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.