Die Kosten, die man beim Tierarzt bezahlen muss, wenn die Katze krank ist oder eine Impfung braucht, sind meist recht schwer abzuschätzen. Eine kleine Hilfe bietet dafür die Gebührenordnung für Tierärzte, die man sich bei der Bundestierärztekammer als PDF-Datei herunterladen kann.

Gebührenordnung für Tierärzte

Die aktuelle Gebührenordnung ist vom 10. Februar 2020 (Stand: Juli 2020) und darin finden sich unter anderem für Katzen:

  • Kastration, männlich: 19,24 EUR
  • Kastration, weiblich: 57,72 EUR
  • Kürzen der Krallen, alle Extremitäten: 6,41 EUR

Hier sei gleich angemerkt, dass man natürlich nicht zum Tierarzt geht und für die Kastration seines Katers 20,- EUR , die Sterilisation seiner Katze knapp 60 EUR bezahlt. (Knapp 7,- EUR fürs Krallenschneiden scheint da schon eher realistisch.) Dies ist in der Gebührenordnung auch an Fallbeispielen erklärt, die aufzeigen, was für eine Katzenkastration noch so alles dazukommt:

  • Allgemeine Untersuchung mit Beratung (8,98 EUR)
  • Narkose (19,24 EUR)
  • Injektion (5,77 EUR)
  • evtl. Kosten für Arznei und Verbrauchsmaterialien

So wäre man bei einem Kater für eine Kastration schnell bei um die 60,- Euro, bei einer Katzendame bei knapp 100,- EUR. Dazu kommt noch die Umsatzsteuer (derzeit 19%), die noch mal knapp 12,- EUR bzw 19,- EUR oben draufschlägt.

Unsere Erfahrungen

Sicherlich gibt es teurere und weniger teure Tierärzte, die jedoch alle an die oben erwähnte Gebührenordnung für Tierärzte gebunden sind. Wrex und Garrus sind meine ersten Katzen und meine Erfahrungswerte erstrecken sich nur auf die beiden. Trotzdem geben euch die folgenden Ausführungen hoffentlich eine Vorstellung davon, was die einzelnen Untersuchungen und Behandlungen für Katzen so in etwa kosten könnten.

Kastration und Chippen

Wir haben für Wrex und Garrus zusammen 190,- EUR gezahlt, also 95,- EUR pro Katze. Bei der Kastration wurden die Kater allerdings gleichzeitig gechipt, wenn ich mich recht erinnere. (Chippen einzeln kostet laut anderer Quellen im Internet zwischen 30 und 50 EUR.) Eine aufgeschlüsselte Rechnung haben wir leider nicht erhalten. Der Termin zum Nachschauen einige Tage nach der Kastration wurde uns von der Tierärztin nicht berechnet.

Wer nicht viel Geld hat, schreckt vielleicht vor knapp 100,- EUR für eine Kastration zurück, jedoch ist das eine der wichtigsten Sachen, die man für seine Katzen tun kann. Nur so kann man sicher verhindern, dass sich Katzen ungebremst vermehren – die Tierheime sind jetzt schon mit Katzen gefüllt und Straßenkatzen gibt es leider auch bei weitem genug. (Hier findet man noch weitere Gründe, warum man seine Katze kastrieren lassen sollte.)

Impfung und Entwurmung

Für die Impfung und Entwurmung unserer beiden Kater, als sie noch kleine Kitten waren, haben wir insgesamt 320,- EUR gezahlt – also 160,- EUR pro Katze.

Dieser Preis setzt sich zusammen aus der ersten Untersuchung mit Impfung und Entwurmung für 120,- EUR, dann einem weiteren Impftermin im selben Monat für erneut 100,- EUR und zwei Monate später erneut eine abschließende Impfung für 100,- EUR. Der Betrag war dabei jeweils für beide zusammen. Seitdem müssen die Katzen einmal im Jahr zum Impfen, wofür wir seit 2016 beständig jedes Mal ebenfalls 100,- EUR für beide zahlen.

Im Internet liest man manchmal auch, dass man die Katzen nur alle zwei Jahre impfen lassen muss – unsere Tierärztin sagt allerdings 1x pro Jahr, und wer seine Katzen manchmal in eine Katzenpension geben will bzw. muss, der muss sowieso nachweisen, dass die letzte Impfung weniger als ein Jahr her ist.


Newsletteranmeldung

Untersuchung wegen Erbrechen

Einmal ging es nur einem Kater nicht gut und er hat oft erbrochen, sodass wir mit ihm zum Arzt gegangen sind. Da war die Tierärztin, die wir sonst aufsuchen, allerdings im Urlaub. So sind wir zu einer anderen Tierärztin gegangen, die eine Stuhlprobe angeordnet hat. Kostenfaktor: 80,25 EUR. Das Ergebnis war, dass nichts festgestellt werden konnte, und dem Kater ging es dann auch von selbst bald wieder besser. Sowas kommt also auch manchmal vor, aber besser man geht einmal zu oft zum Tierarzt als einmal zu selten.

Untersuchung wegen Pinkelns

Im Sommer 2018 hat Garrus uns das Leben schwer gemacht, indem er uns mehrfach in die Wohnung gepinkelt hat. Dafür hat er als 1. Preis eine Fahrt zum Tierarzt gewonnen… Die Untersuchung ergab allerdings nichts weiter, Kostenpunkt 20,- EUR, und uns wurde einerseits Feliway (Partnerlink) empfohlen, andererseits wurden wir mit einer Spritze heimgeschickt, mit der wir eine Urinprobe auffangen sollten. Es scheiterte dann daran, dass Garrus nie pinkelte, wenn wir dabei waren und der Tierarzt geöffnet hatte.

Die Urinprobe hätte vermutlich klären sollen, ob Garrus vielleicht an einer Blasenentzündung oder dergleichen leidet. Wenn es dann beim Pinkeln im Katzenklo wehtut, kann der Kater das Katzenklo mit Schmerzen assoziieren und es in Zukunft meiden, so der Gedanke.


Auch interessant: Katze pinkelt in die Wohnung – Was tun?


Das Feliway dagegen sind Pheromone, bzw. wie die Werbung sagt “Wohlfühlpheromone”, die den Stress bei Katzen vermindern sollen. Der Gedanke hier ist, dass es durch Stress oder vielleicht auch Streitigkeiten unter den Katzen zum Markieren (also Pinkeln) in der Wohnung kommt. Mit diesen Feliway-Pheromonen sind die Katzen dagegen relaxt und kommen nicht auf solche Ideen.

Das Feliway gibt’s als Spray und als Verdampfer für die Steckdose, wir haben den Verdampfer genommen. Er hält vielleicht einen Monat, dann muss man die Kapseln nachkaufen. Das wird schnell sehr teuer und es ist schwer zu sagen, ob es wirkt. Im Sommer kommt dazu, dass man oft das Fenster und die Balkontür offen hat, da will man den Verdampfer vielleicht auch nicht anwenden, nur um die Pheromone für teures Geld in der Nachbarschaft freizusetzen. Generell habe ich mir noch kein abschließendes Urteil zu Feliway gebildet, aber gut, darum geht es in diesem Artikel auch gar nicht.

Katze mit tränendem Auge

Untersuchung wegen Augenentzündung

Im September 2019 haben wir gemerkt, dass Wrex sein Auge nicht mehr richtig aufmacht und es tränt bzw. eine Flüssigkeit herausläuft. Die Tierärztin hat ihn untersucht und ihm eine Augensalbe verschrieben, die sie uns gleich mitgegeben hat. Kostenfaktor: 45,- EUR.

Zusammenfassung: Unsere Tierarztkosten für Wrex und Garrus

Hier eine Aufstellung der Tierarztkosten, die wir für unsere Katzen bisher ausgegeben haben. Ich werde den Artikel regelmäßig aktualisieren, wenn wieder etwas anfällt.

  • 06/2015: 1. Impfung, Entwurmung 60,- EUR pro Katze
  • 06/2015: 2. Impfung, 50,- EUR pro Katze
  • 08/2015: 3. Impfung 3, 50,- EUR pro Katze
  • 10/2015: Kastration + Chip 95,- EUR pro Katze
  • 11/2015: Stuhlprobe 80,25 EUR für 1 Katze
  • 08/2016: Impfung 50,- EUR pro Katze
  • 08/2018: Untersuchug 20,- EUR für 1 Katze
  • 12/2018: Katzenimpfung 50,- EUR pro Katze
  • 09/2019: Augenentzündung Wrex: 45,- EUR
  • 02/2020: Katzenimpfung 50,- EUR pro Katze

(Letztes Update: Dezember 2019)

Wer überlegt, sich eine Katze anzuschaffen, der kann sich auch meinen Artikel Was kostet eine Katze? ansehen, in dem auch die Kosten für Katzenstreu, Futter und die anfänglichen Anschaffungskosten zur Sprache kommen.

Ich hoffe, euch hiermit einen Überblick über häufige Tierarztkosten gegeben zu haben. Wer eigene Kosten zu diesem Artikel beitragen will, kann sich gerne bei mir melden oder einen Kommentar hinterlassen.


Letzte Aktualisierung am 13.08.2020 / * = Affiliate Links


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.