Schuppen bei Katzen – Ursachen, Diagnose, Abhilfe

Wie Menschen können auch Katzen Schuppen haben. Katzen haben aber kein Anti-Schuppen-Shampoo. Deshalb sehen wir uns an, welche Ursachen es für Schuppen geben kann und was man dagegen tut.

Schuppen bei Katzen feststellen

Schuppen bei Katzen sehen ähnlich aus wie beim Menschen. Wer seine Katze bürstet und danach ein Büschel Fell aus der Bürste holt, sollte darauf achten, ob im Fell viele kleine weiße Punkte vorhanden sind. Das sind die Schuppen.

Schuppen bei Katzen sind abgestorbene Hautzellen und trockener Katzenspeichel. Abgestorbene Zellen sind normal, denn die Haut erneuert sich bei Lebewesen regelmäßig. Auch der Katzenspeichel ist normal, denn mit dem Speichel säubern sich die Katzen.

Hat eine Katze allerdings sehr viele Schuppen, können diese verschiedene Ursachen haben und es ist immer ratsam, das von einem Tierarzt abklären zu lassen.

Ursachen für Schuppen bei Katzen

Mögliche Ursachen für Schuppen bei Katzen sind:

Parasiten

Dazu gehören z. B. Flöhe und Milben. Kratzt sich die Katze viel, könnten Parsiten die Ursache sein. Hat die Katze sich diese eingefangen, hilft der Tierarzt mit verschiedenen Mitteln, die kleinen fiesen Tierchen wieder loszuwerden.

Allergien

Auch Katzen können Allergien haben, z. B. auf bestimmte Lebensmittel, die Hautreizungen auslösen, die dann wiederum zu vermehrten Schuppen führen können. Auch da lohnt es sich, Rat von einem Tierarzt einzuholen.

Hautprobleme

Auch andere Hautprobleme können für Schuppen verantwortlich sein, so z. B. wenn im Winter die Luft sehr trocken ist und die Haut der Katzen (und auch der Menschen) austrocknet. Auch Stress kann sich negativ auf das Fell auswirken.

Mangelerscheinungen

Wie beim Menschen auch kann es bei Katzen zu Haarausfall, Hautproblemen oder eben Schuppenbildung kommen, wenn bestimmte Nährstoffe in der Nahrung fehlen. Man sollte daher generell auf eine ausgewogene Ernährung achten.

Mangelnde Hygiene der Katze

Katzen „baden sich bekanntlich, indem sie ihr Fell ablecken. Manche Katzen vernachlässigen ihre Hygiene allerdings.

Bei älteren Katzen kann das daran liegen, dass sie Schmerzen haben, z. B. aufgrund von Arthritis. Wenn die Katze Stellen am Körper schwer erreichen kann wie den Schwanzansatz oder den Rücken generell, reinigt sie sich dort eventuell nicht mehr, sodass vermehrt Schuppen auftreten bzw. genauer gesagt die normal auftretenden Schuppen sich ansammeln, weil die Katze sie nicht auflecken kann.

Andere Gründe, warum die Katze eventuell ihr eigenes Fell nicht mehr gut reinigen kann, sind Übergewicht und Zahnprobleme. Übergewicht kann es schwierig machen, bestimmte Stellen zu erreichen, wohingegen Zahnprobleme oder Probleme mit dem Zahnfleisch das Putzen schmerzhaft machen können.

Wenn die Katzen Anzeichen von Zahnproblemen oder Arthritis zeigt, ist ein Gang zum Tierarzt angebracht.

Diagnose der Ursachen für Schuppen bei Katzen

Parasiten machen sich durch schorfige Haut der Katze bemerkbar sowie durch häufiges Kratzen. Zahnprobleme kann man gelegentlich daran erkennen, dass die Katze sabbert oder anderweitig Schmerzen beim Kauen zeigt. Auch erkennt man die mangelnde Hygiene natürlich daran, dass die Katze sich weniger putzt oder beim Putzen bestimmte Stellen auslässt.

Der Tierarzt weiß Rat

Generell ist es immer ratsam, bei unklaren Symtpomen oder generellen Problemen der Katze einen Tierarzt aufzusuchen. Der Tierarzt erkennt Parasiten, Arthritis, Zahnschmerzen, Ausschläge und mehr durch Fachwissen und Erfahrung.

Abhilfe gegen Schuppen bei Katzen

Je nachdem, was die Schuppen verursacht, gibt es andere Möglichkeiten, Abhilfe zu schaffen.

Katze bürsten

Wenn die Katze Probleme mit der Fellpflege hat, kann es helfen, der Katze bei der Pflege zu helfen. Dazu benötigt man nur eine gute Bürste und etwas Zeit.

Katze wird gebürstet
Das Bürsten von Katzen hat viele Vorteile.

Abgesehen von der Aushilfe bei der Fellpflege hat das Bürsten von Katzen auch andere Vorteile, so hilft es zum Beispiel bei der Abkühlung der Katze im Sommer, es verringert die Katzenhaare in der Wohnung und ganz nebenbei stärkt es die Bindung zwischen Katze und Halter. Eine Bürste gehört daher zur Grundausstattung für Katzenbesitzer.

Luftbefeuchter (mit ätherischen Ölen)

Ist die trockene Haut der Katze durch die trockene Luft bedingt, kann ein Luftbefeuchter* helfen. Besonders wenn im Winter die Heizung läuft oder der Kachelofen wärmt, ist die Luftfeuchtigkeit oft sehr gering. Ein Befeuchtungsgerät hilft dann bei Mensch und Tier gegen feuchte Haut.

Der Tierarzt Dr. Andrew Jones rät außerdem dazu, ätherische Öle in den Luftbefeuchter zu geben, zum Beispiel Lavendelöl*. Es soll die Katze durch den Duft zusätzlich beruhigen, was sich wiederum positiv aufs Fell auswirken kann. Ich selbst habe damit keine Erfahrung, habe aber von anderen gehört, dass ätherische Öle bei ihrer Katze geholfen haben.

Nassfutter

Zur Mangelernährung bei Katzen zählt nicht nur die Unterversorgung mit Nährstoffen, auch zu wenig Flüssigkeit kann zum Problem werden. Trinkt die Katze nicht genug, kann sich auch das negativ auf die Haut auswirken und zu trockener Haut führen.

Nassfutter wird für Katzen generell empfohlen und hat viele Vorteile. Bekommt eine Katze nur Trockenfutter, kann es sein, dass sie nicht genug Flüssigkeit zu sich nimmt. Eine Umstellung auf Nassfutter kann hier helfen. Ebenso kann ein Katzenbrunnen* trinkfaule Katzen dazu animieren, mehr Flüssigkeit aufzunehmen.

Spezielles Trockenfutter

Wer seiner Katze kein Nassfutter geben möchte, kann es auch mit speziellem Nassfutter probieren, das besonders für Katzen mit Lebensmittelallergien ausgelegt ist. Das „Hills Prescription Diet Food Sensitivities-Futter* ist so ein Trockenfutter, das bei Katzen mit Futtermittelunverträglichkeiten hilft.

Hill's Prescription Diet Food Sensitivities*
Spezialfutter für Katzen bei Allergien und Futtermittelunverträglichkeit

Auch hier gilt wie immer: Wer wissen will, welches Futter bei Katzen mit Schuppen das beste ist, sollte sich an seinen Tierarzt wenden.

Fischöl

Als abschließende Möglichkeit zur Abhilfe bei Schuppen bei Katzen sei noch das Fischöl erwähnt. Es gibt den Katzen wichtige Nährstoffe, die für Haut und Fell nützlich sind. Fischöl ist wohl das beste Öl bei Schuppen für Katzen - unsere Tierärztin hat uns damals Lachsöl für unsere Kater empfohlen.

Lachsöl gibt es von vielen verschiedenen Marken, so zum Beispiel von Privana*. Man träufelt einfach einmal am Tag ein paar Tropfen aufs Futter und das reicht bereits, um den Katzen zusätzlich genug Nährstoffe zu geben.

Privana Lachsöl für Katzen*
Essentielle Fettsäuren unterstützen das Immunsystem und können die Fellqualität verbessern.

Quellen


Alle mit * markierten Links sind Partnerlinks - kauft sich jemand einen Artikel über einen dieser Links, erhalte ich eine kleine Provision ohne Mehrkosten für den Käufer. Ich sage schon im Voraus vielen Dank dafür!


Weiterführende Artikel

Wohnungskater empfiehlt: